home | de | en

 

 

shut up and listen! 2022

 

Transdisziplinäres Festival für Musik und Klangkunst



AMONG OTHERS

 

   
PROGRAMM
 
PR
 
CREDITS

 

 

 
 

Donnerstag, 22. September 2022, 20:45

Matthias Loibner & Tahereh Nourani

Duo


[Loibner  Nourani; Foto: artist]

[Loibner – Nourani; Foto: artist]


Loibner – Nourani

Matthias Loibner: Drehleier, Elektronik
Tahereh Nourani: Flöte, E-Bass, Objects

 

Matthias Loibner

Matthias Loibner ist mit seiner Drehleier permanent auf Wanderschaft quer durch Stile und Zeiten und hat dabei den Horizont seines Instruments nachhaltig erweitert. Tahereh Nourani erschafft durch unkonventionelle Spieltechniken, minimale Live-Elektronik und einer sehr langsamen Herangehensweise experimentell-archaische Klanglandschaften. Für ihre gemeinsam improvisierten Kompositionen lassen sie sich inspirieren von den Wechselbeziehungen zwischen Lebewesen und Lebensraum, Moment und Epoche oder zwischen Individuum und Masse.

Matthias Loibner begann Musik zunächst auf Klavier und Gitarre zu spielen. Mit 17 lief er von zu Hause weg um Straßenmusikant zu werden, begann aber später einige Jahre Komposition und Orchesterleitung in Graz (Österreich) zu studieren. Seine Zuneigung zu traditioneller Musik führte ihn jedoch zur Drehleier, der zuliebe er sein Studium beendete und bereits 1994 den ersten Preis beim "Concours des vielles et cornemuses" in St. Chartier (Frankreich) gewann. Schwerpunkte seiner musikalischen Tätigkeit sind bisher Originalliteratur für Drehleier aus dem französischen Barock, die Ersteinspielung von Joseph Haydns Werken für „lira organizzata“, Arrangement und Aufnahme von Franz Schuberts „Winterreise“ (mit Nataša Mirković) und die erweiterte Verwendung der Drehleier unter anderem durch elektronische live-Bearbeitung in Jazz, World und improvisierter Musik (ua. mit Nataša Mirković, Franz Hautzinger, Peter Rosmanith, Lucas Niggli, Basel Rajoub, Christof Dienz, Christian Zehnder, jazzbigbandgraz). Matthias Loibner komponierte und spielte Film- und Theatermusik ein ua. für Karl Markovics, Henning Mankell, Dimiter Gotscheff. Er verfasste ausserdem zusammen mit Riccardo Delfino das deutschsprachige Standard-Lehrbuch für Drehleier und unterrichtete an der Academy of Music and Dramatic Arts of Esbjerg, Dänemark, The Royal College of Music in Stockholm, Schweden und in workshops in vielen Ländern Europas, Japan und Australien.

https://matthias.loibner.net


Tahereh Nourani

Tahereh Nourani ist eine in-Wien-lebende Komponistin und Klangkünstlerin, zu Hause in der elektroakustischen experimentellen Musik. Ihre Klangwelt ist ein Abbild ihrer eigenen musikalischen Reise, von westlicher Klassischer Musik, über Jazz und Weltmusik bis zur ausschließlich Freien Improvisation. Zunächst als Querflötistin, spielte Nourani in mehreren Orchestern und Ensembles in Teheran und später in Wien. Im Alter von 32 betrat sie mit dem EBass die Welt der elektroakustischen Musik, wo sie auch zu komponieren begann und ihrer Vorliebe für unkonventionelle Spieltechniken nachging. 2019 erschien ihr erstes Soloalbum „Ancient Child“. Für ihre Komposition „The Funambulist“ für präparierten E-Bass erhielt sie den PhonoECHOES Preis 2021. Sie konzertiert sowohl als Soloperformerin (Akhshigan) als auch in verschiedenen Konstellationen (Vienna Improvisers Orchestra, Oficina Art Vienna u. v. a.), Kollaborationen (Katharina Klement, Mona Matbou-Riahi, Matthias Loibner, Jelena Poprzan, Jakob Schneidewind, Raphael Preuschl u.v.a.) und transdisziplinären Projekten wie zeitgenössischem Tanz, Theater, Performance und Zirkus.

https://taherehnourani.com